Gebühren

Erstberatung

Für eine Erstberatung im Erbrecht und Familienrecht beträgt die Erstberatungsgebühr 120 € (Brutto).

Im Rahmen der Erstberatung im Erbrecht können Sie sich beispielsweise bereits einen ersten Überblick über die erbrechtliche Konstellation bei Ihnen verschaffen. Je nach dem ist auch eine kurze Testamentsauslegung möglich. Der Rahmen einer Erstberatung beläuft sich auf bis zu 60 Minuten. Bei komplexen Fragestellungen, welche sich im Erbrecht schnell stellen können, werde ich mit Ihnen die Kosten im ersten Beratungsgespräch erläutern.

Im Rahmen einer familienrechtlichen Erstberatung werden Ihnen Ihre Fragen zu sämtlichen familienrechtlichen Problemkreisen (wie z.B. Unterhalt, Zugewinn, Scheidung, Sorgerecht…) beantwortet und je nachdem ein erstes weiteres Vorgehen geplant. Selbstverständlich auch über die Möglichkeit einer Mediation. Auch in familienrechtlichen Fragestellungen lassen sich die Gesamtkosten in einem ersten Beratungsgespräch weitgehend klären.

Natürlich können Sie auch ein gekoppeltes Erstberatungsgespräch zu familien- und erbrechtlichen Fragestellungen in Anspruch nehmen. Es bleibt bei der Erstberatungsgebühr in Höhe von 120 € brutto.


Gebühren nach dem RVG

Die Gebühren sowohl im Familien- und Erbrecht richten sich nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Im Einzelfall kann es im Rahmen des gesetzlich Möglichen sinnvoll sein, einen Stundensatz oder ein Pauschalhonorar zu vereinbaren.

Die Gebühren der Rechtsanwälte nach dem RVG errechnen sich nach dem jeweiligen Streitwert. Je höher der Streitwert, umso höher die Gebühren, da mit zunehmendem Streitwert Aufwand, Verantwortung, Nutzen für den Mandant und Haftungsrisiken für den Anwalt entsprechend ansteigen.